Anlauf- und Beratungsstelle im Vollrath-Hermisson-Haus (VHH)

 

Unsere Absicht

Tätigkeitsbereiche

Das Team

Praktikum

Kontakt

 

Unsere Absicht

Wir begleiten den häufig nicht einfachen Übergang aus der Haft in die Freiheit, erarbeiten gemeinsam Perspektiven und unterstützen Haftentlassene bei der Wiedereingliederung in die Gesellschaft. Unsere Absicht ist es, unsere Klienten darin zu unterstützen, weitere Straf-/ Untersuchungshaft durch vorzeitige Entlassung zu vermeiden und ein erneutes Abgleiten in die Kriminalität zu verhindern. Wohnsitzlosigkeit ist dabei ein Risikofaktor, dem die Anlaufstelle mit ihren 24 Wohnplätzen begegnen will. Integration kann nur gelingen, wenn in der Gesellschaft - zumal in der näheren Umgebung - Verständnis für die Belange unserer Klienten besteht und unsere Arbeit unterstützt wird. Dies zu fördern ist insbesondere Aufgabe unserer Öffentlichkeitsarbeit.

 

Tätigkeitsbereiche:

  • Beratung in der JVA Freiburg Straf-und Untersuchungshaft
  • Beratung in der Anlaufstelle, Vollrath-Hermisson-Haus
  • Wohnen
  • Freizeit

 

Beratung in der JVA Freiburg Straf- und Untersuchungshaft (Entlassvorbereitung)

Ziele

  • Frühzeitiges gegenseitiges Kennenlernen
  • Ermöglichung von Vollzugslockerungen
  • Durchgehende Betreuung
  • Verbesserung der Sozialprognose
  • Vermeidung von Untersuchungshaft und Haftverkürzung

Angebote

  • Unüberwachte Einzelgespräche jeweils dienstags von 9:00 – 12:00 Uhr
  • Klärung der Entlassungssituation
  • Regelmäßige Kontakte zu Sozialdienst und Anstaltsleitung
  • Lockerungsvorbereitende Maßnahmen wie (Begleit-) Ausgänge, Hafturlaube
  • Vermittlung in andere Einrichtungen der Straffälligen- und Wohnungslosenhilfe
  • Bei Bedarf Informationsveranstaltungen für Gefangene im Rahmen von Gruppengesprächen

Ansprechpartner:

Dorothee Hercher-Köpcke
Rüdiger Kipp

 

Beratung und Betreuung in der Anlaufstelle, Vollrath-Hermisson-Haus

Ziele

  • Straffreie, eigenständige Lebensbewältigung
  • (Re-)Integration in ein soziales Umfeld
  • Unterstützung bei einer sozialverantwortlichen Lebensführung
  • Vermeidung von erneutem Freiheitsentzug

Angebote

  • Beratung und Einzelbetreuung, bei Bedarf unter Einbeziehung von Angehörigen
  • Hilfestellung bei der Durchsetzung von materiellen Ansprüchen wie Arbeitslosengeld I und II, Grundsicherung, Renten, Krankengeld, Wohngeld;
  • Unterstützung bei der Suche nach Arbeits- und Ausbildungsplätzen;
  • Hilfe bei der Wohnungssuche
  • Bei Bedarf Geldverwaltung, Schuldnerberatung und Schuldenregulierung;
  • Hilfe bei und nach Gerichtsverfahren;
  • Vermittlung in andere Einrichtungen (z.B. Suchtberatungsstellen oder Therapieeinrichtungen, Ärzte und gesetzliche Betreuer)

 

„gegen-gewalt-tätig“

Anti-Gewalt-Coaching

Im Anti-Gewalt-Coaching werden Gewalttaten, aber auch die Neigung zu bedrohlichem Verhalten, Wutausbrüchen und zu aggressiv ausgetragenen Konflikten aufgearbeitet.

Das Hauptziel des Angebots ist es, durch eine intensive Auseinandersetzung mit dem eigenen Verhalten, dem Entwickeln von Einfühlungsvermögen, sowie dem Erarbeiten von Strategien zur Konfliktlösung und positiven Zukunftsperspektiven Anleitung zu erhalten, künftig ein gewaltfreies Leben zu führen.

Inhalte:

  • Gewaltanalyse
  • Konfrontatives Deliktinterview
  • Wahrnehmungs- und Empathieübungen
  • Risikomanagement
  • Autonomietraining
  • Präventive Ressourcenarbeit
  • Evaluation

Rahmenbedingungen:

  • 12 Einzelgespräche von jeweils einer Stunde über 3-4 Monate
  • Die Teilnahme ist freiwillig
  • 180€ Selbstkostenanteil

Ansprechpartner: Rüdiger Kipp

Anti-Gewalt-Trainer (IK) / Psychologischer Coach (ILP)

 

Wohnen

Ziele

  • Verhinderung von Obdachlosigkeit
  • Existenzsicherung
  • Hilfe zur selbständigen Lebensführung
  • Übergang in ein eigenes Mietverhältnis auf dem freien/sozialen Wohnungsmarkt
  • Haftvermeidung und Haftverkürzung

Angebote

  • Vermietung von insgesamt 24 betreuten Wohnplätzen für haftentlassene Männer
    • vier Zimmer für die Dauer von bis zu sechs Monaten im Hinterhaus unserer Einrichtung
    • Bereitstellung von einem Zimmer für Hafturlauber
    • fünfzehn betreute Wohnplätze innerhalb Freiburgs bis zu einem Jahr
    • vier Zimmer in einer intensiv betreuten Wohngemeinschaft für die Dauer von 9-18 Monaten

Freizeit

Ziele

  • Tagesstrukturierung für die Klienten
  • Schaffen eines niederschwelligen Angebotes zur Kontaktaufnahme
  • Ermöglichen eines Zugehörigkeitsgefühls
  • Gemeinsame Freizeitgestaltung
  • Erkennen von Hobbys und Ressourcen
  • Besseres gegenseitiges Kennenlernen
  • Arbeitsfeld fürehrenamtliche MitarbeiterInnen

Angebote

  • Frühstücksangebot und Tagestreffpunkt in unserer Cafeteria, täglich geöffnet von 9:00 – 13:00 Uhr
  • gemeinsames Kochen und Essen am Mittwoch von 19:00 – 23:00 Uhr
  • Kochen am Freitag, sowie anschließender gemeinsamer Mittagstisch
  • Einmal monatliche Hausbesprechung
  • Freizeitaktionen wie Kegeln, Spieleabend und Boule am Donnerstagabend
  • Sportmöglichkeit am Dienstagabend (findet zur Zeit nicht statt)
  • Ausflüge, Ferien- und Wochenendfreizeiten
  • Gemeinsames Feiern von Festen wie Weihnachten, Jubiläen und Geburtstage

 

Das Team


 

Das Team der Anlauf- und Beratungsstelle (v.l.n.r.):

Christian Zinser, Hausmeister mit pädagogischem Blick
Rüdiger Kipp, Sozialarbeiter/Sozialpädagoge
Heike Langer, Dipl. Sozialarbeiterin (FH)
Dorothee Hercher-Köpcke, Dipl. Sozialarbeiterin (FH)
Florian Scheurer, Sozialarbeiter B.A.


 

 

Praktikum

Für den Studiengang "Soziale Arbeit" bieten wir pro Semester zwei Praktikumsplätze an.

Für das Wintersemester 2017/2018 sind bereits alle Praktikumsplätze vergeben.

Tätigkeitsbereich: Beratung und Betreuung von Gefangenen und Haftentlassenen sowohl in der JVA Freiburg als auch in der Beratungsstelle.
Mitarbeit im Freizeitbereich und der Öffentlichkeitsarbeit.

Anforderungen: Kontaktfähigkeit, Flexibilität, Belastbarkeit

Aufwandsentschädigung: wird gezahlt

Bewerbung: Schriftliche Bewerbung und persönliche Vorstellung, Möglichkeit der Hospitation


Ansprechpartnerin: Dorothee Hercher-Köpcke

 

Kontakt

Vollrath-Hermisson-Haus
Anlaufstelle für Haftentlassene
Brombergstraße 6
79102 Freiburg

Telefon: 0761 / 75587 oder 73572
Fax: 0761 / 7073355
E-Mail:

Bankverbindungen:
Sparkasse Freiburg          IBAN: DE43 6805 0101 0002 2868 22        BIC: FRSPDE66XXX

Postbank Karlsruhe          IBAN: DE36 6601 0075 0065 1997 51        BIC: PBNKDEFF


Öffnungszeiten:
Montag 9.00-14.00 Uhr
Dienstag 9.00-13.00 Uhr
Mittwoch 9.00-14.00 Uhr 19.00-23.00 Uhr
Donnerstag 9.00-14.00 Uhr
Freitag 9.00-14.00 Uhr